Radtouren A bis Z - Fahrradbücher - Fahrrad-DVDs - FahrradwitzeLinks - Bahn + Rad - Recht + Gesetz - E-Bike - Home

Autor: Dieter Hurcks Copyright 5/2013

Rund um Waren und die Müritz 
Die Mecklenburgische Seenplatte bietet ein dichtes Wegenetz und viele Attraktionen - Waren und die Müritz sind das Tourismuszentrum der Region. YouTube-Video

Einträge für
Zimmervermieter

Quartiere an
Fernradwegen in
Deutschland

Ein Radelparadies als
Geschenk der Eiszeit

Als die letzte Eiszeit sich vor rund 12.000 Jahren zurückzog, hat sie im heutigen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern eine einzigartige Seenlandschaft hinterlassen.

Im Zentrum dieser Region liegen die Müritz und die rund 21.000 Einwohner zählende Stadt Waren, die sich nach der deutschen Wiedervereinigung zu einem attraktiven Tourismuszentrum für Fahrradfahrer, Wanderer, Wassersportler und Naturfreunde entwickelt hat.

Dichtes Netz von Fahrradwegen

Immer mehr Menschen nutzen das dichte, gut ausgeschilderte Radwegenetz im „Land der tausend Seen“ und die zunehmend verbesserte Infrastruktur. So bietet Waren mit dem „radlon“ das erste ganz auf die Anforderung von Fahrradurlaubern zugeschnittene Radlerhotel Deutschlands. Dirk und Madlen Radloff haben das vor allem auf komfortbewusste Radler ab 50 zugeschnittene Haus aus einem kleinen Fahrradverleih entwickelt. Die meisten Gäste bleiben länger und erkunden von dieser zentralen Stelle aus die Region auf zwei Rädern - eigenen oder geliehenen. Eine Fahrradwerkstatt befindet sich im Hause. Dort gibt es auch die wichtigsten Ersatzteile. Das radlon steht in einem kleinen baumreichen Parks, steht es in einer repräsentativen Lage im Warener Kietzviertel, mit Blick auf den nur wenige Meter entfernten Müritzsee. Am nahen Busbahnhof befinden sich abschließbare Fahrradboxen.  

Campingfreunde finden mehrere komfortabel ausgestattete Plätze mit Seeblick vor, etwa in Alt-Schwerin am Plauer See und auf der Insel Werder.

Dank der guten Schiffsverbindungen über den großen See und dank der Busse mit Fahrradanhänger - am Plauer See ist es ein roter Doppeldeckerbus - lassen sich Strecken flexibel und nach eigener Lust und Leistungsfähigkeit planen. Und wenn mal schlechtes Wetter herrscht, dann sorgen zahlreiche Attraktionen wie Museen und Tierparks für Abwechslung. Auch für Genießer ist gesorgt: In Fischrestaurants aller Kategorien kommt der Fang aus den Seen frisch auf den Teller.

Eine sechzigjährige Tradition haben die Müritzfischer, deren Fischerhöfe rund um die Müritz ein gemütliches Ambiente und natürlich fangfrischen Fisch bieten - etwa an der Bolter Schleuse oder am Werder in Damerow. Auch Angelkarten sind dort zu haben. Für die meisten Tourenradler wird es aber wohl bei einer deftigen Fischmahlzeit bleiben. Die Müritzfischer bewirtschaften übrigens mehr als 100 Gewässer in der Region. Am 1. Mai wird jedes Jahr offiziell an der Bolter Schleuse die Saison eröffnet.

Für Biertrinker hält die Region ebenfalls etwas Besonderes vor: Im Warener Brauhaus Müritz, nahe des Tiefwarensees gelegen, bietet die Familie Reschke selbst gebrautes Helles verschiedener Geschmacksrichtungen an: vom Weizen bis zum Dinkelbier. Nächtigen kann man dort im angeschlossenen Hotel. mehr

 

Das Herz schlägt in Waren

In Waren kreuzen sich mehrere Fernradwege wie die Route Berlin-Kopenhagen und der Mecklenburgische Seen-Radweg. Hier kann man seine Tour auf dem Havelradweg ebenso beginnen wie die 84 Kilometer lange Müritz-Umrundung sowie weitere Rundwege in Angriff nehmen. Der ehemaligen Kreisstadt Waren, bis 2011 Sitz des Kreises Müritz, gehören 19 Gemeinden an. Die Stadt ist Sitz des Amtes Seenlandschaft Waren und punktet mit einem großen Angebot an Unterkünften aller Preiskategorien sowie einem vielfältigen Waren- und Gastronomieangebot. Die Erreichbarkeit der Stadt per Bahn soll im Laufe des Jahres 2013 durch den Ausbau der Strecke Berlin-Rostock erheblich verbessert werden.

Nach der Wende wurde ab 1991 der historische Stadtkern zwischen der Müritz und dem Tiefwarensee im Rahmen der Städtebauförderung saniert und damit das Stadtbild mit den zwei Kirchen, Rathaus, Altem und Neuem Markt und den Speichern verbessert. Seit 1. Mai 1999 ist Waren ein „staatlich anerkannter Luftkurort“, seit Juni 2012 trägt die Stadt zusätzlich das Kurortprädikat „Heilbad“. Es wird Sole gefördert und als Solesalz verkauft und eine Kurabgabe erhoben. Dafür erhält der Gast ein dickes Scheckheft mit Vergünstigungsschecks, die jedoch nur im angegebenen Urlaubszeitraum gültig sind. Die eingefügte Ansichtskarte darf man aber auch später noch verschicken.

Ein Stadtbummel durch Waren sollte unbedingt über den Alten Markt, den ältesten Platz der Stadt, führen. Dort stehen u. a. eine historische Feuerwache mit ehemaligem Spritzenhaus von 1867, die wuchtige Backsteinbasilika St. Georg und das gotische Alte Rathaus. Am Neuen Markt, dem zentralen Platz der Stadt, fällt das 1797 im Stil der Tudorgotik errichtete Neue Rathaus ins Auge, in dem auch das Stadtgeschichtliche Museum untergebracht ist. Am höchsten Punkt der Stadt steht die St. Marienkirche. Von der Aussichtsplattform auf 45 Metern Höhe hat man einen tollen Rundblick auf die Stadt und das „Kleine Meer“, wie die Müritz übersetzt heißt.

Von Waren aus lässt sich die Müritz, der mit 117 Quadratkilometern Wasserfläche größte Binnensee innerhalb Deutschlands, optimal erkunden. Zusammen mit dem Kölpinsee, dem Fleesensee und dem Plauer See bildet die Müritz die größte Seenverkettung Mitteleuropas.

Dadurch ergeben sich für Fahrradurlauber weitere attraktive Ziele. Die Verbindung der Seen durch die Wasserstraßen Müritz-Havel und Müritz-Elbe eröffnet Bootsurlaubern ein wahres Paradies mit zahlreichen Häfen. Wer kein eigenes Boot hat, kann die zahlreichen Schiffsverbindungen nutzen, auf denen meistens auch Fahrräder mitgenommen werden.

So kann man beispielsweise nach Rechlin radeln, das dortige Luftfahrttechnische Museum besuchen und per Schiff zurück nach Waren schippern. Der Anleger befindet sich übrigens nahe einer nagelneuen Ferienhaussiedlung und des Bootshafens.

Die Müritz liegt auf einer Höhe von 62 Metern über dem Meeresspiegel und wird fast ausschließlich von Niederschlagswasser gespeist. Einzig die Elde bringt über den Plauer See Wasser in nennenswerten Mengen ein. Die Müritz ist 18 km lang, 10 km breit und 31 m tief und nicht zu verwechseln mit dem kleineren Müritzsee, der sich im Süden anschließt. Quelle und mehr

 

Sehenswertes

Zwischen zahlreichen Angeboten an Sehenswertem können Urlauber wählen und so auch Schlechtwetterphasen problemlos überbrücken. Eine der Hauptattraktionen ist das Müritzeum in Waren. Dieses „NaturErlebnisZentrum“ zeigt das größte Aquarium für heimische Süßwasserfische in Deutschland und eine interaktive, multimediale Ausstellung zu den Schönheiten und Besonderheiten der Region und des Müritz-Nationalparks. Hinter einer 27 cm dicken Scheibe bieten 100.000 Liter Wasser Hunderten von Maränen ein Zuhause.

Außerdem fungiert das Müritzeum als Informations- und Naturerlebniszentrum für die Mecklenburgische Seenplatte und richtet wechselnde Sonderausstellungen zu Themen der Region aus. Über 40 Fischarten aus Mecklenburg-Vorpommern sind zu sehen. mehr

Wer Wisente aus der Nähe sehen möchte, stattet dem 1957 gegründeten Wisentreservat auf dem Damerower Werder einen Besuch ab. Auf der 300 Hektar großen Halbinsel leben mehr als 40 der selten gewordenen und bis zu 1000 Kilogramm schweren Urrinder in freier Wildbahn. Etwa zehn Jungtiere erblicken jedes Jahr das Licht der Welt. mehr

Ebenfalls etwas für Tierfreunde ist das Bäradies an der Südspitze des Plauer Sees. Hieran führt der Mecklenburgische Seen-Radweg direkt vorbei. Der Kiosk bietet zudem eine sehr gute Rastmöglichkeit. In einem 16 Hektar großen Bärenwald erhalten zwei Dutzend ehemalige Zirkusbären oder Tiere aus Zoos, die die Auflagen des verschärften Tierschutzes nicht mehr erfüllen können, ihr Gnadenbrot. Sogar einen Bärenfriedhof gibt es dort, dazu eine Küche und einen Operationssaal. Die Bären werden behutsam eingewöhnt. Manche brauchen viele Wochen, ehe sie das neue Leben in einem Gehege mit viel Platz annehmen und nicht mehr stupide hin und herlaufen wie in ihrem alten, meist sehr engen Gehege.

Der Träger der Anlage heißt „Vier Pfoten“. Dabei handelt es sich um eine internationale Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien, die noch weitere ähnliche Projekte in Europa betreibt. Seit 1988 setzt sich „Vier Pfoten“ für den Schutz der Tiere ein - mit Projekten, Kampagnen, Informations- und Lobbyarbeit. Ziel ist, in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Veränderungen zum Wohle der Tiere zu erreichen und zu etablieren. Info und mehr

Weitere Besuchermagneten sind etwa das 1963 als Agrarhistorisches Museum gegründete Agroneum in Alt-Schwerin, das unter anderem in einer Katenzeile das Wohnen auf dem Lande seit 1848 zeigt, und die Gedenk- und Forschungsstätte für Heinrich Schliemann in Ankershagen. Im Gutshaus in Boek kann man nicht nur gut eine Rast einlegen, sondern auch das Museum mit Schwerpunkt Zinnfiguren besuchen.

Der größte Schatz der Region ist natürlich der 322 Quadratkilometer große Müritz Nationalpark mit seiner reichen Flora und Fauna, der sich auf überwiegend naturgebundenen Radwegen hervorragend erradeln lässt.

Ein Höhepunkt ist dabei das Adlerzentrum in Federow, unweit von Boek gelegen. Hier kann der Besucher die Bilder einer Webcam verfolgen, die direkt in ein Adlernest blickt. mehr  

Wer sich für alte Technik interessiert, wird von der Hebebrücke in Plau am See begeistert sein. Die alte Drehbrücke in Malchow dagegen musste abgerissen werden. Sie wird bis Ende 2013 von den traditionsbewussten Malchowern durch eine neue Brücke ersetzt.

Zahlreiche Schlösser in oft herrlicher Lage am Wasser wie Schloss Klink, Schloss Mirow oder Ulrichshusen sind Ziele für Freunde von Geschichte und Architektur.

 

Organisierte Radtouren

Wer keine Lust hat, seine Fahrradtour selbst zu organisieren, kann zum Beispiel eines der Angebote des in der Region verwurzelten Veranstalters Mecklenburger Radtour buchen.

Die Mecklenburger Radtour ist ein kleines tatkräftiges Team von Rad- und Wanderprofis, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, sich um einen individuellen Rad- und Wanderurlaub ihrer Kunden zu kümmern, indem sie etwa Reiseplanung, Routenwahl und Hotelauswahl übernehmen. Fahren muss der Radler alleine - mit Karte, aber ohne Führer - und kann so sein Radeltempo selbst bestimmen.

Gegründet wurde das Unternehmen von dem aus Schwaben stammenden Thomas Eberl, einem Touristiker aus Leidenschaft, der 1992 begann, dort individuelle buchbare Radreise-Angebote zu entwickeln, wo es noch keine gab. Seine Frau Beate ist gebürtige Neustrelitzerin aus Mecklenburg und Kennerin ihrer Heimat. Beide sind somit Pioniere in Sachen Rad- und Wanderreisen in Mecklenburg-Vorpommern und den Neuen Bundesländern. Klar, dass das Touren-Angebot in der Heimatregion besonders groß ist. Dazu sind im jedes Jahr voluminöser werdenden Katalog Touren aus ganz Deutschland und der Welt gelistet, die zusammen mit Partnern durchgeführt werden.

Im Jahr 2013 wird die Mecklenburger Radtour 20 Jahre alt. Aus den bescheidenen Anfängen mit zwölf Touren ist ein Veranstalter geworden, der immerhin schon mehr als 150 Touren im Programm hat. Auch eine Erfolgsgeschichte aus den neuen Bundesländern, über die man sich wahrlich freuen kann. Infos

 

Zum Weiterlesen

Mecklenburgischer Seen-Radweg Reisebericht 
Müritz-Radrundweg offizielle Homepage
Campingplatz Alt-Schwerin Info 
Fahrrad-Hotel "radlon" Info 
Organisierte Radtouren mit der "Mecklenburger Radtour" Info 
Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte Info 
Stadt Waren Tourismus 

Radwanderführer

Zu empfehlen ist der Radwanderführer „Mecklenburische Seenplatte“ (12,90 Euro). Insgesamt betragen die Tourenlängen der in diesem Radatlas erfassten 21 Touren knapp 1.200 Kilometer. Die kürzeste Tour hat eine Länge von 26 Kilometern, die längste ist etwas über 100 Kilometer lang. Viele der Touren lassen sich abkürzen bzw. mit anderen Touren kombinieren.

 

 

zurück zur Hauptseite

Spickzettel
Route:
Müritz-Runde und andere
Start/Ziel:
Waren (Müritz) 
Bahnanreise:
Waren (Müritz)
Länge:
nach Belieben
Schwierigkeit: leicht, einige Touren mit meist sanften Steigungen (siehe Bericht) 
Übernachten: Quartiere siehe Bericht(e)
Internet: offizielle Homepage (siehe unten) und
Müritz-Radrundweg
Radwanderführer: siehe unten

Am Hafen von Waren steht diese Skulptur einer Schiffsschraube, denn in der Stadt befindet sich einer der größten Produzenten von Schiffsschrauben in Europa.

Viele Rastmöglichkeiten für Fahrradfahrer.

Naturnah: Beobachtungsturm bei Boek.

Blick über die Müritz, den größten See innerhalb Deutschlands.

Die Müritzfischer bieten viele Gelegenheiten, fangfrischen Fisch zu kaufen oder gleich vor Ort zu essen. Hier an der Bolter Schleuse.

Neue Ferienanlage in Rechlin am Südufer der Müritz.

Schloss Klink vom Ausflugsdampfer aus.

Fährräder an Bord: Waren kommt in Sicht.

Malchow am Fleesensee.

Besuch im Bärenwald am Plauer See.

Wisentgehege Damerower Werder - 40 Tiere leben hier auf rund 300 Hektar.

radlon - eines der ersten Fahrradhotels Deutschlands.

Hebebrücke in Plau.

 



Radtouren-DVDs - ideal für Beamerschauen
Info und bestellen hier