Radtouren A bis Z - Fahrradbücher - Fahrrad-DVDs - FahrradwitzeLinks - Bahn + Rad - Recht und Gesetz - E-Bike - Home

Rund ums Rad: Wissenswertes und Aktuelles

Erfahrungen mit der Ausschilderung von Radwanderwegen

noch mehr Tipps rund ums Fahrrad: Versicherung, Fahrraddiebstahl vorbeugen u.v.m.

Zehn Werkzeugtipps von Fahrradmechanikern pd-f Pressedienst-Fahrrad

Rund 17.150 km Radwege gibt es an Bundesstraßen; 730 km davon sind in den letzten drei Jahren gebaut worden.
Quelle: Hannoversche Allgemeine 7/2018 

Kette oder Riemen - was ist besser?
Radfahrer  wollen möglichst schnell und effizient vorankommen. Dafür gibt es derzeit zwei marktreife Varianten der Kraftübertragung von Kurbel zu 
Hinterrad: den Ketten- und den Riemenantrieb. Beide haben ihre 
Befürworter und die Debatte über die jeweiligen Vorteile wird emotional 
geführt. Dabei kommt es jedoch häufig vor, dass persönliche Vorlieben, 
Hörensagen und Gerüchte die Diskussion bestimmen. Der 
pressedienst-fahrrad hat deshalb zehn häufige Argumente im Detail 
untersucht und sich mit Experten darüber unterhalten. weiterlesen

Foto: pressedienst-fahrrad

Wissen rund um den Reifenkauf
So unscheinbar er für viele Menschen auch wirkt, ist er doch eines der wichtigsten Teile am Fahrrad: der Reifen. Auf einer Fläche deutlich kleiner als eine Postkarte überträgt er Bremskraft, Beschleunigungsenergie und hunderte kleinster Lenkimpulse – bei jeder Fahrt. 
Von einem guten Reifen nimmt man bestenfalls kaum Notiz, er verrichtet zuverlässig seine harte Arbeit. Aber auch der beste Reifen ist irgendwann verschlissen und muss ersetzt werden. 
Der pressedienst-fahrrad erklärt die wichtigsten Begriffe beim Reifenkauf.
weiterlesen

Quelle: www.pd-f.de / Kay Tkatzik

Rollern ist kein Fahren 
Ein Rechtsverstoß im Straßenverkehr ist schnell passiert. Dabei ist es nicht von Belang, ob man bewusst oder unbewusst gehandelt hat. Doch gibt es immer wieder Missverständnisse, weil sich viele Irrtümer über die Rechte von Radfahrern im Verkehr hartnäckig halten. Der pressedienst-fahrrad untersucht einige dieser Rechtsmythen.

Ein Beispiel: Rollern ist kein Fahren und damit nicht strafbar. weiterlesen

Neuheiten zur Radelsaison
[pd-f/ag] Frühling lässt sein blaues Band… Passend zum Start der neuen Radsaison zeigt der pd-f acht Neuheiten, die auf den Frühjahrsmessen 2019 frisch vorgestellt wurden. mehr

Fahrradanhänger getestet: Nur 3 von 12 empfehlenswert
Fix ans Rad gekoppelt – fertig ist das Taxi für bis zu zwei Kinder. Neben vier empfehlenswerten Fahrradanhängern fanden die Tester auch Modelle, die den Nachwuchs gefährden. Die Stiftung Warentest hat für die Juli-Ausgabe 2019 der Zeitschrift test zwölf Fahrradanhänger geprüft.

Sattelstützen und Sattelstangen 
Die richtige Sitzposition iauf dem Fahrrad ist von mehreren Faktoren abhängig. Maßgeblich daran beteiligt sind der Fahrradlenker und der Fahrradsattel, mit diesem auch die entsprechende Sattelstange bzw. Sattelstütze. Quelle: fahrradmagazin.net
E-Scooter: Gehweg, Radweg?
In den Ländern gibt es Bedenken gegen Scheuers Plan, E-Roller mit einer Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h auf Fußwegen zu erlauben. weiterlesen

Pannenhilfe bei Fahrrad, E-Bike und Pedelec
Fahrrad-Schutzbriefe helfen im Notfall. weiterlesen

Fahrradkauf leicht gemacht
Wer ein Fahrrad kaufen möchte, ist als Laie vom großen Angebot an Modellen und Marken schnell erschlagen. Fachhändler bieten hier im Vergleich zu Online-Shops den Vorteil einer kompetenten Beratung. Im Laden kann man Räder anschauen, anfassen und Probe fahren. Um das passende Fahrrad zu finden, sollte man sich nicht nur auf das Urteil des Verkäufers verlassen, sondern auch als Nicht-Experte im Vorfeld einige Fragen klären. Der pressedienst-fahrrad gibt Tipps zum Kauf. weiterlesen
Schlösser getestet
Von 20 Fahrradschlössern im Test sind nur 5 gut – meist Schwergewichte. Andere Modelle ließen sich zu leicht knacken, einige enthalten Schadstoffe, ein Schloss ist korrosionsanfällig. Die Stiftung Warentest hat für die Mai-Ausgabe der Zeitschrift test Bügel-, Falt- und Kettenschlösser zu Preisen von 28 bis 128 Euro geprüft, die eine hohe Sicherheit versprechen. Das preiswerteste gute Modell im Test ist ein Bügelschloss und kostet 36 Euro. Die Ergebnisse reichen von gut bis mangelhaft. weiterlesen
Fahrradträger im Test
Fahrradträger für das Auto werden in verschiedenen Ausführungen angeboten. Es gibt spezielle Dachfahrradträger, Heckklappen-Fahrradträger und die bewährten Fahrradträger für die Anhängerkupplung. In allen Fällen muss die Sicherheit von Fahrradträgern  gewährleistet sein. Wenn Sie beispielsweise stark bremsen müssen, darf das Fahrrad nicht vom Autodach fallen. Auch auf der Anhängerkupplung müssen die aufgeladenen Fahrräder immer sicher befestigt sein. weiterlesen

Auch das Fahrradmagzin hat Fahrradträger getestet, darunter den Atera Strada Evo 3 und gibt Tipps für den Fahrradtransport. Dabei wurde auch danach geschaut, ob der Träger für E-Bikes geeignet ist.

Fahrrad richtig einstellen 
Wie finde ich heraus, ob ein Rad zu meinem Körperbau und zu meiner Fahrweise passt? 

Die Frage ist einfach, die Antwort ist so komplex, dass ein Artikel allein keine allgemein gültige Antwort geben kann. 

Darum erklärt der pressedienst-fahrrad ein gutes Dutzend Parameter, die ein Grundverständnis für die oft überfordernden Geometrietabellen von Fahrrädern ermöglichen. weiterlesen

Tipps für den Frühling
Die Fahrradsaison 2019 steht in den Startlöchern. Der Pressedienst-Fahrrad pd-f hat aktuelle Trends und Neuheiten gesammelt und thematisch gegliedert. Die gebündelten Informationen mit über 50 Faktenblättern finden sich in der  Pressemappe Fahrradfrühling 2019 sowie bei den zehn Tipps zum Früjahrscheck.

Funkübertragung macht das Fahrrad 2019 noch smarter: Davon profitieren auch Alltagsfahrer. Der pd-f  zeigt, warum gerade eine neue Ära des Radfahrens beginnt. mehr

Ausgabe Juli/August 2019 -Themen u.a.

Reiseräder sind besondere Räder
"Das Bike bedeutet Freiheit für mich"
Von Enthusiasten für Enthusiasten: Reiseräder sind eine besondere Sorte Rad. Globetrotter und Vielfahrer haben oft spezielle Ansprüche an ihr Gefährt. Gut, dass es Macher mit Ideen gibt, die daraus tolle Räder fertigen. MYBIKE stellt einige von ihnen vor. 

Packtaschen im Test 
Reiseradler bauen zu ihren Packtaschen nicht selten eine innige Beziehung auf – schliesslich wird ihnen der mobile Hausstand anvertraut. MYBIKE hat acht Taschen auf ihre Beziehungstauglichkeit getestet

Beliebteste Radwege
Der Weser-Radweg überholt den Langzeit-Favoriten Elberadweg als beliebtester deutscher Radfernweg. Und: Im letzten Jahr waren 27 Prozent mehr Radreisende unterwegs als 2017. Das zeigt die ADFC-Travelbike-Radreiseanalyse 2019, die der Fahrradclub ADFC heute auf der ITB Berlin vorgestellt hat.
Radreise-Sonderheft
Urlaubsreisen mit dem Fahrrad boomen – egal ob selbst organisiert oder als Rundum-Sorglos-Paket bei einem der zahlreichen Spezialveranstalter gebucht. Immer mehr Menschen möchten auch im Urlaub nicht auf ihr Fahrrad oder E-Bike verzichten.

Delius Klasing reagiert auf diese Entwicklung und hat zu Anfang April ein großes RADREISEN-Sonderheft auf den Markt gebracht (6,50 Euro).
Wer gerne organisiert verreist, dem hilft die Liste von über hundert Radreiseveranstaltern beim Finden des passenden Unternehmens und Angebots. Empfehlungen der Test-Crew zu Radtechnik, Tourenplanung und Ausrüstung sowie eine Übersicht radfreundlicher Unterkünfte in Deutschland, Österreich und Italien runden dieses Heft ab.
Verkehrsgerichtstag: Technik soll Zahl tödlicher Lkw-Unfälle senken
Experten wollen die Zahl der Opfer bei Lastwagen- und Busunfällen nicht länger hinnehmen. Der Verkehrsgerichtstag empfiehlt ein Maßnahmen-Bündel. weiterlesen
Wie der Reifen länger hält - Test von Luftpumpen
Beim Fahrrad-Check sollte ein Prüfen des Reifendrucks selbstverständlich sein. Zusätzlich ist auch der Verschleiß des Reifens zu kontrollieren. Aber wie erkennt man einen defekten Reifen und ab wann ist ein Reifenwechsel sinnvoll? Der pressedienst-fahrrad liefert Antwort und erklärt, wie man mit ein paar einfachen Tipps die Haltbarkeit des Reifens verbessert..  weiterlesen
Tipps für die Kettenpflege 
Die Kette ist wohl das am meisten strapazierte Teil am Rad. Innere und äußere Reibung verschleißen sie permanent – und im Winter leidet sie ganz besonders. Doch gute Kettenpflege kann dem Materialfraß einiges entgegensetzen. Wertvolle Tipps gibt es bei www.mybike-magazin.de
Fazua-Antrieb: E-Bike und Fahrrad in einem
Motorloses Fahrrad und Pedelec in einem, geht das? Der Evation-Antrieb des Münchner Start-up-Unternehmens Fazua macht mit einem Handgriff aus einem Fahrrad ein Pedelec – und umgekehrt. Damit eignet sich der kleine, leichte Antrieb besonders für sportliche Fahrer. weiterlesen 

Umfrage: E-Mobilität im Alltag 
Im Rahmen seiner Masterarbeit an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde beschäftigt sich Claudio Scatarelli mit der Veränderung der Mobilität durch die Einführung des E-Bikes. Sie finden das Thema interessant? Dann klicken Sie sich durch den Fragebogen! Es winken ein MYBIKE-Abo und ein Vaude-Rucksack
. weiterlesen

Diensträder für Selbstständige 
seit dem 1. Januar steuerfrei 
Selbstständige, Freiberufler und Gewerbetreibende profitieren vom Wegfall der Privatentnahmeversteuerung. Dadurch wird Dienstradleasing für selbstständige Jobradler noch attraktiver. weiterlesen
Tipps fürs Radeln im Winter
Auch wenn der Winter regiert, bedeutet das für Radfahrer aber noch lange nicht nicht, auf ihr liebstes Verkehrsmittel zu verzichten. Der pressedienst-fahrrad zeigt, wie man bei Schnee sicher vorankommen. weiterlesen

Neue Konzepte und Ideen sind bereit, die Fahrradfans zu erobern. Der pressedienst-fahrrad stellt zehn ausgewählte Räder vor, die beispielhaft für neue Trends und Wege stehen und dieser Fahrradsaison ihren Stempel aufdrücken können: vom E-Bike bis zum Kinder-MTB, vom Aero-Renner bis zum Liege-Trike. weiterlesen

Fahrradzukunft Ausgabe 27 (12/2018) erschienen 
Der Artikel über Schutzstreifen für Radfahrer von Dietmar Kettler
klärt über die sich in manchen Städten als billiges Mittel zur
Förderung des Radverkehrs rasant verbreitenden aufgemalten Radstreifen
auf. Schließlich gibt Thomas Stoerck Einblicke ins Radpendeln in New
York.

Viele Menschen werden das Pendeln auf einer rund 40 km langen Strecke
allerhöchstens mit einem sogenannten S-Pedelec in Betracht ziehen, das
ist mir klar. Zu diesem Thema steuert dann aber auch unser Leser Eugen
Maier einschlägige Erfahrungen bei, über die wir uns besonders freuen.

Wer schließlich vor hat, ab und an auch ohne Auto etwas mehr zu
transportieren, dem empfiehlt sich ein Blick in das neue Nachschlagewerk
»Car Go! Bike Boom!!!«, das Tobias Kröll bereits für uns gelesen hat und
hier vorstellt. zur Ausgabe als PDF-Datei: https://fahrradzukunft.de/27/

Die Redaktion der "Fahrradzukunft" arbeitet ehrenamtlich und braucht Unterstützung.

Themen in MYBIKE 1/2019 u.a.
Test: Akku-Beleuchtung
Dynamo, ade? Zehn legale Akku-Beleuchtungen im Labor und auf der Landstraße 
Langarm-Unterhemden
Wolle oder Kunstfaser? Acht winterliche Funktionsshirts, getestet im Textillabor
Die besten Winterteile
Kein Frieren, keine Kompromisse: bewährte Teile für Frostbeulen und Winterharte 
Test: Versender-E-Bikes
Günstig – aber auch gut? Fünf Pedelecs der Versender-Hausmarken im MYBIKE-Test
Test: Stahlrahmen-Bikes
Lastenrad, Langstreckler, Leichtläufer: zehn zeitgemäße Räder mit stählernem Herz
ADFC: E-Roller nichts für Deutschlands Radwege

Während das Bundesverkehrsministerium noch an der Zulassungsverordnung für sogenannte Elektrokleinstfahrzeuge arbeitet, drängen schon erste Anbieter von E-Scooter-Verleihsystemen auf den Markt. Diese selbstfahrenden Tretroller bis 20 km/h werden aller Voraussicht nach Radwege benutzen dürfen. Der ADFC warnt vor chaotischen Zuständen auf der ohnehin schon überlasteten Fahrrad-Infrastruktur und fordert ein bundesweites Investitionsprogramm für sichere und breite Radwege.
Als Alternative zum Fahrrad kann der ADFC sich E-Scooter gut vorstellen. Das ultimative Stadtfahrzeug wird der E-Roller nach Einschätzung des ADFC aber nicht, dafür hat er zu viele Nachteile. Man steht ziemlich steif und unbequem auf so einem Roller, kann nichts mitnehmen und wird bei schlechter Wegesituation ganz schön durchgeschüttelt. Stork: „Ein weiterer Nachteil mit Blick auf die Gesundheit ist: Der Roller fährt auf Knopfdruck! Man ist also zwar an der frischen Luft, muss sich aber überhaupt nicht bewegen – und wenn die Deutschen eins tun sollten, dann wäre es, sich im Alltag mehr zu bewegen!“

Das größte Problem aber ist die fehlende Infrastruktur für diese neue Fahrzeugkategorie. Das Bundesverkehrsministerium will aller Voraussicht nach die Radwege für Elektroscooter freigegeben – und das wird das bekannte Problem weiter verschärften: Die Radwege sind jetzt schon viel zu schmal und zu zerschlissen – oder einfach gar nicht vorhanden. (12/2018)

Erster Solarradweg Deutschlands eröffnet: Der erzeugte Strom wird den Radweg beleuchten, die Monitoring-Station betreiben und weitere kommunale Liegenschaften versorgen. weiterlesen Bund plant Radwegekonzept 
Wie die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtet (19.11.2018), will der Bund den Radverlkehr in deutschland künftig stärker fördern und für die Zeit ab 2020 einen nationalen Radverkehrsplan aufstellen. Im Mai 2019 soll zu diesem Zweck in Dresden ein Radverkehrskongress ausgerichtet werden.
Da darf man ja als Radler wirklich gespannt sein .... urc
Geschenke für Radler
Schöne Geschenke für Radelfreunde sind nicht nur die auf meiner Homepage vorgestellten Radtouren-DVDs und Bücher, darunter mehrere eigene Werke wie über eine Nord-Süd-Tour durch Deutschland oder den Spargelradweg und das Buch "Rudelradeln" über teils skurrile Erlebnisse bei Gruppenradtouren. 

Auch die Produktionen anderer Radler wie Thomas Pfeifer und Maximilian Semsch dürften die vielen Feiertage unterhaltsam verkürzen..

Semsch hat eine Radtour durch alle deutschen Bundesländer auf acht DVDs veröffentlicht: "Abenteuer Deutschland". weiterlesen

Quelle Foto Abenteuer Deutschland: www.pd-f.de / pressedienst-fahrrad.de

Jetzt ist darüber auch ein Buch erschienen:

Das Buch ist auf www.bruckmann.de oder im Buchhandel erhältlich. Der Preis beträgt 22,99 Euro. ISBN: 978-3-7343-1345-5.

In seinem Buch #What a trip (Bruckmann Verlag) beschreibt er Höhen und Tiefen auf seiner Reise durch die Bundesrepublik und lässt über all die Abenteuer staunen, die unsere Heimat bietet! Interessante Reisebekanntschaften, aufregende Erlebnisse und abwechslungsreiche Natur erwarten ihn und zeigen, dass spannende Reiseerlebnisse nicht nur in fernen Ländern warten, sondern auch hier – direkt vor der Haustür.

Über den Autor: Maximilian Semsch, Jahrgang 1983, arbeitete nach seinem Abitur für eineinhalb Jahre bei Film und Fernsehen. Mit 21 Jahren brach er auf zu seiner ersten Weltreise und war drei Jahre lang unterwegs. 2008 fuhr er solo mit dem Rad von München nach Singapur. Im Jahr 2012 umrundete er auf einem Pedelec Australien. 2016 ging es per Rad durch Deutschland, wovon sein aktuelles Buch erzählt. Maximilian Semsch lebt von der Vermarktung seiner Reisen über Vorträge, Filme und Bücher.

Handyverbot in den Niederlanden für Radler 
In kaum einem anderen Land wird so viel Rad gefahren wie in den Niederlanden. Dementsprechend sind nicht nur die Infrastruktur, sondern auch Straßenverkehrsregeln an das Fahrradfahren angepasst. Um so kurioser scheint es, dass dort noch kein Handyverbot für Radfahrer gilt. Dies soll sich nun ab Mitte 2019 ändern und für Sicherheit in Holland’s Straßenverkehr sorgen. Reger Verkehr, Kreuzungen und Busse. … weiterlesen
Ra(d)tgeber: Mit dem Pedelec sicher durch den Winter 
Philipp Zimmermann, E-Bike-Experte und Geschäftsführer von Greenstorm, erläutert, worauf Besitzer und Nutzer elektrifizierter Räder in der kalten Jahreszeit besonders achten sollten. Alle Jahre wieder sorgen Kälteeinbrüche im Winter für Ausnahmesituationen auf Deutschlands Straßen. Pannendienste bekommen das in Form von besonders intensiven Arbeitswochen und einem starken Anstieg der Einsatzzahlen zu spüren. Als Pannenursache Nummer eins verzeichnete der ADAC im letzten Jahr … weiterlesen

ADAC erwartet: mehr Radfahrer im Verkehr getötet
Auf Deutschlands Straßen kamen 2018 wohl deutlich mehr Radfahrer ums Leben als im Vorjahr. Das treibt auch die Gesamtzahl der Verkehrstoten nach oben. weiterlesen

RADtouren 6-18 erschienen 
Herbst und Winter gelten als die dunkle Jahreszeit, in der Fahrradfahrer mit Überlebenswille ganz besonders auf eine gute Beleuchtung ihres Vehikels achten sollten - neben einer auffälligen Kleidung mit reflektierenden Zonen. Das Magazin RADtouren hat in der Ausgabe November/Dezember daher diesem Thema einen Schwerpunkt gewidmet und Fahrradscheinwerfer genauestens unter die Lupe genommen. Waren es in der Ausgabe davor die "normalen" Leuchten, sind diesmal die neuesten Scheinwerfer für E-Bikes gefragt - bei Preisen zwischen rund 50 und (kein Druckfehler!) 320 Euro. Seit Juli 2018 erlaubt der Gesetzgeber Fernlicht auch an normalen E-Bikes (bis 25 km/h). Die Unterschiede sind markant, wobei natürlich auch zu fragen ist, was der entgegen kommende Radler zum Fernlicht sagt.
Weitere Themen:
Smart Bikes: Digitalisierung am Fahrrad
Fahrtberichte: sechs E-Spezial-Räder
Alte Salzstraße: Von der Ostsee nach Lüneburg
Oranier-Route: Oranje, Fachwerk, Fahrradglück
Ammer-Amper-Radweg: Naturroute zum Bummeln
GPS-Freunde dürften sich für den Bericht über den neuen Garmin Edge Explore interessieren, der ab ca. 200 Euro zu haben ist. Ebenfalls ein neues Modell gibt es vom Teasi: das One4 mit stärkerem Prozessor und mehr Arbeitsspeicher.
weitere Infos: www.radtouren-magazin.com 
Beleuchtung am Rad
Spätestens seit der Zeitumstellung Ende Oktober verlangt der Heimweg von der Arbeit Licht am Fahrrad. Falls Ihnen noch die passende Lichtanlage für den Weg durch die Dunkelheit fehlt: Seit einer Änderung der STVZO im vergangenen Jahr gibt es nun deutlich mehr Möglichkeiten, das Rad mit einer abnehmbaren Beleuchtung auszurüsten. weiterlesen 

Im Herbst das Fahrrad zur Arbeit nehmen?
Besser nicht. Es könnte ja regnen. Die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) hat da ein paar Tipps, wie Sie der nassdunklen Jahreszeit trotzen. mehr

Das winterfeste Fahrrad
Wer sein Rad auch im Winter bewegt, mutet Kette, Ritzel und Kettenblättern einiges zu. Aber auch Riemenantriebe laufen bei den Widrigkeiten der kommenden Monate nicht völlig wartungsfrei. Der Pressedienst Fahrrad zeigt, wie Sie Schnee, Eis und Rost vom Antrieb fernhalten. weiterlesen 

Thema des Monats: Sicher durch den Winter
Wintercheck fürs Fahrrad 
Fahrräder kommen mit fast allen Witterungsverhältnissen klar. Vorausgesetzt, die Wartung wird nicht vernachlässigt. Der pressedienst-fahrrad zeigt, was man beim Wintercheck selbst tun kann, warum manche Arbeiten der Fachmann übernehmen sollte und wieso Besitzer von Leasing-Rädern einen Vorteil haben. weiterlesen

Tipps: Originalität als Diebstahlschutz 
Wer sein Fahrrad unverwechselbar und einzigartig macht, schreckt Diebe möglicherweise ab. Denn ein auffälliges Fahrrad lässt sich nicht so ohne weiteres unauffällig verkaufen. Es wird möglicherweise auch schnell wiedererkannt - vielleicht sogar vom Besitzer selbst. Und wer sein Fahrrad am Arbeitsplatz parkt, sollte öfter mal den Standort wechseln, damit Diebe nicht wissen: Hier kannst du zwischen 8 und 17 Uhr ungestört zuschlagen. Fahrrad kodieren lassen und ein Foto des Rads anfertigen, ist ja selbstverständlich.

Gutes Plädoyer für Radeln
bei YouTube: anschauen

Test TrackerID LTS-450 - GPS- Flaschenhalter am Fahrrad: Fahrraddiebe sind blöd, aber nicht dumm: Sehen sie einen GPS-Tracker, entfernen sie ihn. Deswegen tarnt sich der TrackerID LTS-450 in einem Flaschenhalter.
Artikel lesen

Litelok Silver: Flexibles, leichtes und innovatives Fahrradschloss 
Aus Großbritannien kommt eine leichte Art von Fahrradschloss: Litelok Silver soll besonders leicht, flexibel und sicher sein. Der begeisterte Radfahrer Prof. Neil Barron war auf der Suche nach einem leichten, flexiblen und sicheren Fahrradschloss. Warum sollten Räder immer leichter und Schlösser immer schwerer werden? Nachdem er auf dem Markt nicht fündig wurde, befragte der ehemalige Luftfahrtingenieur und Designer gemeinsam mit … weiterlesen

Ra(d)tgeber: Fahrradscheinwerfer richtig einstellen 
Bei der Fahrradbeleuchtung hat sich viel getan: LEDs, Tagfahrlicht und Fernlicht machen Räder und E-Bikes zu „echten“ Verkehrsteilnehmern. Die Kehrseite: Nachlässig eingestellte Frontscheinwerfer blenden. Und zwar richtig. Der pressedienst fahrrad wirft ein paar Schlaglichter auf die aktuelle Technik und ihren richtigen Einsatz. Gelbe Funzeln, im Rhythmus des Rades pulsierend, kreischend begleitet vom Dynamo – das alles ist Geschichte. Heute strahlt das … weiterlesen
10 Verkehrszeichen, die Radler kennen sollten
Der Pressedienst Fahrrad hat die wichtigsten Schilder für Fahrradfahrer aufgelistet. Schauen Sie mal rein ...
VCD Auto-Umweltliste - Warten auf das grüne Auto 
Gerichte verpflichten immer mehr Städte dazu, mit Diesel-Fahrverboten für saubere Luft zu sorgen. Das ist ein wichtiger Schritt, um die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Doch bei Menschen, die sich ein neues Auto kaufen wollen oder wegen der Fahrverbote keine Alternative zum Neukauf sehen, sorgen die Urteile für große Unsicherheit. Der VCD empfiehlt in der Auto-Umweltliste 2018/2019 daher nur Autos, die sauber und sparsam sind und auch in den kommenden Jahren noch in jeder deutschen Innenstadt fahren dürfen. weiterlesen
ADFC: „An Bahnhöfen zu wenig Fahrradparkplätze" 
Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) unterstreicht die Bedeutung von hochwertigen Fahrrad-Parkplätzen für das Gelingen der modernen Mobilität, kritisiert aber die drastische Unterversorgung an deutschen Bahnhöfen mit solchen Abstellanlagen. Kürzlich veröffentlichte der ADAC einen bundesweiten Test von Bike+Ride-Anlagen. Der ADFC fordert großzügige Fahrradparkhäuser und ausreichend Kurzzeit-Radparkplätze an allen Bahnhöfen und appelliert an Kommunen, Verkehrsverbünde und Deutsche Bahn, das Thema Fahrradparken als … weiterlesen

 

Radverkehr in Deutschland – viel Luft nach oben 
Am 18./19. Oktober beschäftigten sich die Verkehrsminister der Bundesländer mit einer fahrradfreundlichen Reform der Straßenverkehrs-Ordnung. Der Fahrradclub ADFC begrüßt die Grundidee, fordert aber einen umfassenderen Ansatz. Notwendig sei, das Verkehrsrecht insgesamt neu auszurichten, so dass alle Verkehrsarten davon profitierten, nicht in erster Linie das Auto.
Es gibt rund 73 Millionen Fahrräder in Deutschland, fast doppelt so viele wie Autos. Das Potenzial des Fahrrads als Alltagsverkehrsmittel ist aber noch lange nicht ausgeschöpft. Das liegt in erster Linie an fehlender leistungsfähiger Fahrradinfrastruktur. Das zeigt ein Vergleich mit den Niederlanden: Radfahrende dort können auf das weltweit am besten ausgebaute Alltagsradwegenetz zurückgreifen. Dort legen die Menschen im Durchschnitt über 1.000 Kilometer im Jahr mit dem Rad zurück, in Deutschland sind es nur 400. Auch der Radverkehrsanteil am Gesamtverkehr ist bei uns um zwei Drittel niedriger: In den Niederlanden liegt er bei knapp 30 Prozent, in Deutschland nur bei elf Prozent. Die Unzufriedenheit mit dem Infrastruktur-Angebot und das Unsicherheitsgefühl der Radfahrenden in Deutschland sind durch mehrere Studien belegt. Der ADFC fordert eine bundesweite Investitionsoffensive von 30 Euro pro Einwohner und Jahr für den Radverkehr mit dem Ziel, mindestens jede dritte Autofahrt auf das Rad zu verlagern. Denn 50 Prozent der innerstädtischen Autofahrten sind unter 5 Kilometer lang und 80 Prozent der Autofahrten dienen nicht dem Lastentransport. Es gibt also ein erhebliches Potenzial, Menschen aus dem Auto auf das Rad zu locken und damit Städte, Menschen und Klima von den Negativeffekten des Autoverkehrs zu entlasten. mehr
Zugverspätung: Entschädigung online beantragen – so geht‘s 
Wer wegen einer Zugverspätung genervt ist, braucht sich nicht auch noch über die umständliche Rückerstattungspraxis der Bahn aufzuregen. Zwei Portale kümmern sich für Bahnkunden um die Entschädigungen. Die Stiftung Warentest hat sich beide einmal genauer angesehen und resümiert: eins ist bequem, eins ist schnell. Und beide sind eine interessante Alternative zum DB-Reisezentrum oder zum Servicecenter Fahrgastrechte. mehr
MYBIKE: Kleidungstipps und mehr
Die Ausgabe November/Dezember 2018 von MYBIKE wartet mit einer Fülle spannender Themen rund ums Radfahren mit und ohne E-Antrieb auf. In diesem Newsletter und auf der MYBIKE-Website finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Storys und weitere interessante News.
Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, brauchen Radfahrer wetterfeste Kleidung. MYBIKE präsentiert 20 aktuelle Jacken, Mäntel und Accessoires – praktisch und schick.
Wind und Kälte können die Sehleistung beeinträchtigen. Mit dem richtigen Schutz fahren Sie gesund durch die kalten Monate.
mehr

Grüner Nahverkehr: So macht es das Ausland
Deutschlands Städte sind durch zu viele und zu schmutzige Autos überlastet. Sie suchen nach grünen Lösungen für den Nahverkehr. Vorbilder gibt es im Ausland. Artikel lesen

Mobilität: Das Fahrrad als Dienstwagen 
Immer mehr Firmen bieten ihren Mitarbeitern ein Dienstrad an. Ein Geschäft zu beiderseitigem Nutzen. Artikel lesen

Lichtdefekt? Zeit zu wechseln 
Ein defekter Fahrradscheinwerfer kann viele Gründe haben. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, mitunter droht aber auch eine größere Reparatur. In allen Fällen sollte geprüft werden, ob sich ein Wechsel zu einer leistungsstärkeren Lichtanlage lohnt. Der pressedienst-fahrrad erklärt, warum jeder Radfahrer von einem modernen LED-Scheinwerfer profitiert. mehr
Richtig leuchten – eine Frage der Einstellung 
LED, Tagfahrlicht und Fernlicht machen Radfahrer bzw. E-Biker zu „richtigen“ Verkehrsteilnehmern. Der Kehrseite: Nachlässig eingestellte Frontscheinwerfer blenden. Deshalb ist es wichtig, auf die richtige Einstellung zu achten. Der pressedienst-fahrrad zeigt wie es geht. mehr

Digital durch die Stadt - Thema im Radtouren Magazin Spezial
Ist ein Fahrrad-Navi in der Stadt überhaupt sinnvoll? Für den gewohnten Weg zur Arbeit sicherlich nicht, denn den kennt man ja. Wer aber in einer größeren Stadt wohnt oder wer neue Städte mit dem Rad entdecken will, für den sind die digitalen Orientierungshilfen absolut hilfreich. Innenstädte mit ihren hohen Steinbauten und engen Straßenschluchten erschweren dem GPS-Gerät die exakte Positionierung. Insbesondere für den Start der Tour sollte man sich einen Platz mit möglichst viel freiem Himmel suchen und dem Gerät ein paar Minuten Zeit geben, damit es möglichst viele Satellitensignale sammeln kann. Diese und weitere Tipps für die digitale Navigation in der City finden Sie in RADtouren Spezial „In der Stadt“. mehr

Das Licht bleibt fest am Fahrrad 
Vor fünf Jahren wurde die Dynamopflicht für Fahrräder in Deutschland abgeschafft. Seither hat sich technisch einiges getan. Gerade das starke Wachstum an E-Bikes hat für Neuentwicklungen eine wesentliche Rolle gespielt. Die Befürchtung, dass weniger Räder mit Licht unterwegs sind, ist hingegen nicht eingetroffen, wie der pressedienst-fahrrad aufzeigt.. mehr
Vergleichstest: Smartphonehalter für den Fahrradlenker 
Die Vernetzung macht auch vor Fahrrad und Pedelec nicht halt - doch dafür muss das Smartphone an den Lenker. Doch wie?  Zum Beispiel mit CESAcruise, Finn oder Rubberman. Ein Test von drei Haltern für das Smartphone. Musikhören, telefonieren, navigieren, Pedelec steuern, Leistung messen mit Strava und Co: Das Angebot an Interaktiven Smartphone-Apps rund ums Fahrrad nimmt immer mehr zu. weiterlesen

„Protected Bike Lanes“ – Radfahren mit Schutz und Komfort 
„Protected Bike Lanes“ sind in aller Munde – in Städten, die etwas für den Radverkehr tun wollen. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff – und kann man das eigentlich auch auf Deutsch sagen? Der Fahrrad-Club ADFC klärt auf. ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork sagt: „Wie man in einer fahrradfeindlichen Großstadt schnell und kostengünstig komfortable Wege für Radfahrerinnen und Radfahrer schafft – …  mehr

Lastenräder im Vormarsch 
Ein neuer Wäschetrockner muss her! Doch wie bekommt man diesen ohne eigenes Auto nach Hause? Thomas Geisler, Redakteur beim pressedienst-fahrrad, hat sich der Herausforderung gestellt und sein neues Elektrogroßgerät mit einem Lastenrad transportiert. Sein Fazit: Das geht leichter als anfänglich gedacht. mehr
Teasi-Firma geht in Insolvenz 
Teasi-Nutzer haben nach Aussage der Baros GmbH trotz der Insolvenz keinen Grund zur Sorge. Karten- und Software-Updates erfolgen weiterhin über das Tahuna-Portal, und auch der ungarische Partner GPSTuner bleibt bei der Pflege der zugrunde liegenden Software für Portal und Geräte. Für die nächste Saison wird bereits intensiv an der weiteren Aktualisierung des Angebotes gearbeitet.
Auch der Reparatur-und Wartungsservice, der bislang in Hannover von der Baros-Tochter “First Service” durchgeführt wird, soll weiterhin aktiv bleiben. “Es kann jedoch zu Verzögerungen innerhalb der nächsten 2-3 Wochen kommen”, so Osberger. Zudem werde es keine Verramschung von Teasi-Geräten oder Zubehör auf dem deutschen Markt geben, denn man sei ohnehin derzeit fast ausverkauft.
Als Gründe für die Insolvenz der Baros GmbH nannte Osberger “einen am Ende gescheiterten Investorenprozess”, wobei die konkreten Hintergründe nicht näher erläutert wurden. weiterlesen
Pedelec aus Bambus 
Auf der Eurobike stellte my Boo aus Kiel das my Volta Gates vor, ausgestattet mit Shimano-Antrieb, Gates-Riemen - und natürlich dem famosen Bambus Rahmen. Jedes Bambusfahrrad ist ein Unikat … mehr
fixfox: Die Fahrradwerkstatt kommt zum Kunden 
Je mehr das Fahrrad zum Mobilitätsfaktor wird, je bedeutender ist ein Ausfall im Falle eines Defektes. Und nicht jeder hat eine Fahrradwerkstatt in der näheren Umgebung oder Zeit, sein Fahrrad hinzubringen. In solchen Fällen kann fixfox helfen. Nach einer Studie der Sinus Markt- und Sozialforschung GmbH bringen nur 25% der Fahrradbesitzer Ihre Fahrräder und E-Bikes regelmäßig in die Werkstatt zur Reparatur. mehr
Vier Handyhalterungen fürs Fahrrad im Vergleichstest
Unzählige Handhalterungen fürs Fahrrad gibt es – doch nicht alle sind gut. TechStage hat sich verschiedene Systeme angeschaut und verrät, welche sich lohnen. Artikel lesen

Vorausdenken: Besseres Licht für die dunkle Jahreszeit 
[pd-f/tg] Fahrradbeleuchtung ist heute viel mehr als dunkle Funzeln, angetrieben von schwachen Dynamos. Gesetzliche Änderungen in den letzten Jahren haben einige neue Möglichkeiten geschaffen. So ist Akku-Beleuchtung heute offiziell erlaubt und LED-Technik Standard. 

Der pressedienst-fahrrad zeigt aktuelle Beispiele für den kommenden Fahrradherbst. Allgemein gilt beim Kauf zu beachten: Um StVZO-konform im Straßenverkehr genutzt zu werden, muss jedes Front- oder Rücklicht über eine Zulassung vom Kraftfahrtbundesamt verfügen, erkennbar an der sogenannten K-Nummer. weiterlesen

Mybike September/Oktober 2018 
Die neue Ausgabe von MYBIKE wartet mit einer Fülle spannender Themen rund ums Radfahren mit und ohne E-Antrieb auf. Auf der MYBIKE-Website findet der Leser eine Übersicht der wichtigsten Storys und weitere interessante News. Themen u.a.:
Lademeister: Sie fahren sich so einfach wie normale Fahrräder, verbrauchen deutlich weniger Platz als Autos, sind kostengünstig in Unterhalt und Betrieb: Auf Kurzstrecken sind Cargo-Pedelecs unschlagbare Transporthelfer und eine echte Alternative zum Auto. Die Redaktion hat fünf Leichttransporter getestet.
Thema Radwege: Mal sind sie lebensrettend, mal eine Zumutung – Radwege nehmen die meisten Radler eher schicksalsergeben zur Kenntnis. Doch das wird sich ändern: Das Rad erobert die Stadt zurück. Das MYBIKE-Dossier zum Thema scannt die Gegenwart und blickt mit Aktivisten und Planern in die Zukunft.
Leichtgewichte: Gewicht spürt man beim Fahrrad auf jedem Meter. Es gilt das Motto: weniger ist mehr. Im MYBIKE-Test zeigen sechs leichte Flitzer unter 13 Kilo zeitgemäßen Leichtbau – der gar nicht teuer sein muss.
Fahrradtaschen: Sie machen sich gut am Lenker, sie hängen sicher am Gepäckträger und über der Schulter. Fahrradtaschen gibt’s für jeden Anspruch – von Business über Shopping bis Freizeit. MYBIKE präsentiert 15 aktuelle Modelle. mehr
Europas Navigationssystem: Vier Galileo-Satelliten erfolgreich ausgesetzt: Es soll die europäische Alternative zum GPS-System sein: das Galileo-Programm. Nun sind vier weitere Satelliten ins All gebracht worden.
Artikel lesen
Aus Kindern werden Tourenradler - Tipps zum Schulbeginn
Darum sorgen Sie dafür, dass Kinder Spaß am Radeln haben, Tipps zur Fahrradpflege erhalten und vor allem sicher durch den Straßenverkehr geleitet werden.
Gerade zum Schulbeginn ist der richtige Zeitpunkt dazu.
Gemeinsam mit ihrem Papa Kai macht die neunjährige Paula ihr Fahrrad für den Schulstart wieder fit. Eine Anleitung in Bildern vom pressedienst-fahrrad.
Navigation für Fahrrad oder Roller: Navibildschirm TomTom Vio im Test
TomTom Vio ist ein wasserdichtes, kreisrundes Display, das Navigation vom Smartphone anzeigt. Wir haben uns angesehen, wie gut diese Lösung funktioniert. Artikel lesen
Eurobike 2018: Rückblick, Teil 1 
Die Eurobike 2018 ist gelaufen. Lest hier Teil 1 meines persönlichen Rückblicks zur bedeutendsten Fahrradmesse der Welt. Die 2018er Ausgabe der Eurobike war nur dem Fachpublikum vorbehalten von denen etwa 5.000 weniger den Weg nach Friedrichshafen fanden als im Jahr davor Sicherlich war mit ein Grund dafür der sommerliche Termin, denn immerhin waren in einigen Bundesländer schon Ferien. mehr

 

Abbiegeassistenten: Freiwillige Umrüstungen sollen vor Lkw-Unfällen schützen
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will nun den Einbau von Abbiegeassistenten in Lastwagen mit einer Aktion in Deutschland beschleunigen
Artikel lesen
Pflege von Funktionswäsche Thema in MyBike 4/2018
Bei einer sportlichen Ausfahrt in der Sommerhitze bleibt die Sportbekleidung nicht lange trocken. Damit Bakterien keine Chance haben, sollten Unterhemden und Trikots deshalb nach jeder Fahrt gewaschen werden. Auf der Website sind wertvolle Tipps zur Reinigung von Funktionsunterhemden zu finden.

Ebenfalls in der Ausgabe 4/2018 gibt es nützliche Tipps für den Gepäcktransport auf dem E-Bike sowie für das Einstellen des Schaltzugs, etwa wenn er gerissen war. Dazu gibt es Tourenvorschläge für Radreisen in Deutschland wie entlang von Schienen durch die Eifel oder auf Goethes Spuren durch den Harz.

E-Bikes: Fahrradbranche lehnt Versicherungspflicht ab
Die EU-Kommission plant, die Versicherungspflicht auch auf Pedelecs auszuweiten. Die Fahrradbranche befürchtet Verluste bei E-Bikes und kündigt Widerstand an. Artikel lesen
Marktdatenstudie des Delius Klasing Verlages
Die Kernbotschaften der 2018er Erhebung lauten: Der Fahrradmarkt ist durch die „E-Mobilität" spürbar gewachsen. E-Bikes aller Gattungen setzen weiter neue Impulse in der gesamten Rad-wirtschaft. Und: Die Ausgabebereitschaft in den sportlichen Seg-menten „Mountainbike" und „Rennrad" wächst auf hohem Niveau. Zu den Kaufkriterien, die ausschlaggebend für die Anschaffung eines neuen Fahrrads sind, liefert die Marktdatenstudie interessante Erkenntnisse. Nicht der Preis steht für eine Kaufentscheidung bei den Lesern von BIKE, TOUR, EMTB und MYBIKE an oberster Stelle, sondern mit Abstand die Produktqualität, gefolgt von Optik und Design. mehr
ADFC: Deutschland bleibt abhängig vom Auto 
Anfang Juli publizierte das Bundesverkehrsministerium ausgewählte Ergebnisse der Studie „Mobilität in Deutschland 2017“ (PDF-Datei). Daraus geht hervor, dass das Auto weiterhin mit Abstand das am stärksten genutzte Verkehrsmittel der Bundesbürger ist und in seiner Bedeutung erneut gestiegen ist. Die Alternativen zum Auto nehmen nur minimal an Bedeutung zu. Der Fußverkehr hat seit 2008 sogar abgenommen. Der ADFC führt das auf falsche Schwerpunkte in der Verkehrspolitik zurück und fordert massive Investitionen in Rad, Fuß und ÖPNV. mehr 

>> LINKA - Das Fahrradschloss im Internet (YouTube)

Fahrrad-Leihdienste im Test: Schrott 
und Komfort stehen nah beieinander 
Im c't-Test von sieben Bikesharing-Anbietern fiel einer komplett durch – doch auch bei den anderen gibt es große Unterschiede bei Qualität und Komfort. Artikel lesen

Reisereportage: Runterschalten vom Alltag und ab in die Natur 
Ein Fahrrad und einen Schlafsack: Mehr braucht es nicht für einen gelungenen Overnighter. Die kurzen Fahrradtrips helfen, dem Alltagsstress zu entfliehen und in der Natur neue Energie zu tanken. Zusätzlich lernt man seine Heimatregion noch besser kennen.   Für Gunnar Fehlau, Gründer des pressedienst-fahrrads, gehört ein derartiges Micro-Adventure schon zur Routine, denn damit kann er seine Leidenschaften Radfahren und Abenteuer … mehr

Ra(d)tgeber: Sattel und Hintern müssen zusammenpassen 
Sattel und Hintern müssen zusammenpassen, sonst wird das mit dem Radfahren nichts. Immer mehr Sattelhersteller bieten deshalb ein Ergonomie-Konzept mit Sitzknochenvermessung an. Das klingt nach Hightech, ist aber in der Praxis eher unkompliziert. Der Weg zum perfekten Sattel ist nur so lang wie die Distanz zum Fahrradfachhandel, hat Karen Rike Greiderer festgestellt.  Trotz Dekaden nahezu beschwerdefreier Fahrt spüre ich es in … mehr
Toter Winkel: Probleme mit Radfahrer- und Fußgänger-
Erkennung bei LKW 

Neue Warnsysteme könnten tödliche Unfälle vermeiden. Doch perfekt ist die Technik noch nicht. Artikel lesen
Ra(d)tgeber: Alles Wissenswerte zum Radweg 
Autos gehören auf die Straße, Radfahrer auf den Radweg. Soweit die allgemeine Meinung. Doch diese stimmt nur bedingt. Radfahrer dürfen in der Regel auch die Fahrbahn benutzen. Der pressedienst-fahrrad gibt einen Überblick, wie die aktuelle rechtliche Situation ist und warum immer mehr Kommunen die sogenannte Radwegebenutzungspflicht aufheben. Wo dürfen Radfahrer fahren? Diese Frage sorgt immer wieder für Konfliktpotenzial zwischen Auto- … Mehr...
Zahl der durch abbiegende Lkw getöteten Radfahrer steigt weiter
Die Zahl der durch Lkw getöteten Radfahrer steigt seit Jahren bedenklich an. 2018 sind bereits 15 Radfahrende bei Abbiegeunfällen mit Lkw getötet worden – der ADFC rechnet mit mindestens 40 Todesfällen in diesem Jahr. Deshalb fordert er Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in einem Brief dazu auf, den Straßenverkehr für alle sicher zu machen.

Der ADFC prangert an, dass die Zahl der durch abbiegende Lastwagen getöteten Radfahrerinnen und Radfahrer drastisch steigt, obwohl erhältliche Fahrzeugtechnik das verhindern kann. Besonders häufig sterben durch LKW Frauen, Kinder und Senioren. Der ADFC fordert die Nachrüstung aller Lastwagen ab 3,5 Tonnen mit elektronischen Abbiegehilfen („LKW-Abbiegeassistent“) und die Verbannung  von LKW mit schlechter Sicht aus den Innenstädten.
ADFC-Pressemitteilungen

Fahrradfahrerein in Hamburg stirbt 8.5.
Kind in Hannover getötet 19.4.2018

Reparaturen unterwegs
Einen platten Reifen kann wohl jeder Radfahrer beheben. Aber was tun, wenn unterwegs eine Speiche bricht oder der Steuersatz eingestellt werden muss? Für die häufigsten Defekte am Tourenrad zeigt die Zeitschrift myBike zielführende Reparaturen, die ein zügiges Weiterkommen ermöglichen. MyBike Mai/Juni 2018

Getuntes Rad mit 80 km/h: Polizei stellt "Düsenschlitten"
Ein 19-Jähriger ist in Nordrhein-Westfalen mit einem aufgemotzten Fahrrad durch die Gegend gefahren und wurde von der Polizei mit mehr als 80 km/h verfolgt. Angeblich wollte er mit dem Gefährt noch zum TÜV. 
Artikel lesen

Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ ab 1. Mai - Preise zu gewinnen 
Ab sofort kann man sich wieder anmelden zur gemeinsamen Sommer-Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ von ADFC und AOK. Laufzeit: 1. Mai bis 31. August 2018. Wer sich anmeldet und an 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit fährt – es zählen auch Teilstrecken –, kann neben Fitness und dem gutem Gefühl auch tolle Preise gewinnen: Reisen, Fahrradzubehör und vieles mehr. Viele Arbeitgeber und Behörden machen mit, so dass Kollegenteams gebildet werden können. Hintergrundinfos, ein Erklärvideo und die Anmeldemöglichkeit gibt es auf www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de. Wer in den sozialen Medien mit dem Hashtag #mdrza Fotos vom morgendlichen Arbeitsweg oder spannende Geschichten postet, erhöht die Gewinnchancen und den Spaß.

Erfolg für mehr Sicherheit im Radverkehr
EU-Kommission will elektronische LKW-Abbiegeassistenten einführen - Berlin, 18. Mai 2018
Elektronische Abbiegeassistenten für LKW und Busse sollen zukünftig europaweit für mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer sorgen. Das steht in der neuen „General Safety Regulation“, die gestern von der EU-Kommission vorgestellt wurde und die Zahl von Verkehrstoten und Verletzten im Straßenverkehr senken soll. Auch eine bessere Sicht aus Fahrerkabinen und Notbremssysteme für neue PKW stehen auf der Verkehrssicherheitsagenda der EU. Der ADFC fordert nun die schnelle verpflichtende Einführung von elektronischen LKW-Abbiegeassistenzsystemen.
weiterlesen

ADFC fordert Qualität im Radwegebau: ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork skizziert, wie die Mobilitätswende durch mehr Radverkehr gelingen kann. Zentrale Forderung des ADFC ist eine Qualitätsoffensive für den Radwegebau und physisch geschützte Radfahrstreifen bei starkem Kfz-Verkehr.
Stork: „Deutschland will mehr Radverkehr – aber was den Radfahrerinnen und Radfahrern hierzulande als Infrastruktur angeboten wird, ist nur etwas für ganz Hartgesottene – alle anderen schreckt es eher vom Radfahren ab.“ mehr

 

Caboost - Außenbordmotor fürs Fahrrad: Ein drittes Rad mit Akku und E-Motor soll herkömmliche Fahrräder anschieben - zu einem Fünftel der Kosten eines E-Bikes. Der von Hand geschweißte Prototyp, mit dem der Entwickler, der kanadische Maschinenbau-Student Simon Park, selbst unterwegs ist, wiegt noch etwa zwölf Kilogramm und wird vom Lenker aus per Kabelverbindung gesteuert. Bis zur Serienreife möchte Park das Gewicht halbieren und eine drahtlose Steuerung entwickeln. Artikel lesen Rückenwind als Anhänger
Funktionsunterhemden
Wenn es draußen noch frisch ist, bestimmen Funktionsunterhemden ganz entscheidend über das Wohlfühlklima beim Radfahren. Aber welches Teil ist am besten geeignet als erste Schicht auf der Haut? Aus Naturfaser, Kunststoff, oder beidem? Das im Verlag Delius-Klasing erscheinende Radler-Magazib MY BIKE hat Modelle getestet. Das Heft bietet viele Themen rund um E-Bikes, Fahrräder und Radfahren.
weiterlesen (3/2018)
Tipps zum Fahrradkauf 
Wenn der alte Drahtesel nicht mehr für die lange Tour taugt, muss ein neuer her. Der pressedienst-fahrrad unterstützt bei der Partnerwahl und hat zehn Wünsche formuliert, was das neue Fahrrad können sollte.
weiterlesen

Passendes Zubehör, richtige Komponenten
Der Teufel steckt oft im Detail. Über Erfolg oder Misserfolg einer Fahrradtour entscheiden neben dem Rad die richtigen Komponenten und das passende Zubehör. Deshalb findet man in den Fahrradläden auch abseits der Räder viele spannende Produktneuheiten. Die Experten der Fachmagazine durften vor Saisonstart bereits einen Blick darauf werfen und haben ihre Favoriten gekürt. Für die Redakteure des pressedienst-fahrrads waren diese Tests die Grundlage für eine Auswahl an „Sieger der Saison 2018“. weiterlesen

Ruhrgebiet und Ruhr punkten
Erneut konnten sich der RuhrtalRadweg und die Radreiseregion radrevier.ruhr auf Spitzenplätzen bei der Travelbike-Radreiseanalyse 2018 positionieren. Die Ergebnisse des ADFC, die auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin bekannt gegeben wurden, zeigen, dass Radurlaub in der Metropole Ruhr weiterhin sehr beliebt ist. Der RuhrtalRadweg ist in den Top 3 der beliebtesten Radfernwege Deutschlands. Die Radreiseregion Ruhrgebiet konnte Platz 4 des Vorjahres erfolgreich verteidigen. Infos: www.radrevier.ruhr  - Quelle und mehr
Fahrspaß ohne Grenzen: Siegerfahrräder der Saison 2018
Die Fahrradsaison 2018 kündigt sich an. Fachjournalisten und Experten haben im Vorfeld des Saisonstarts wichtige Neuheiten intensiv testen können. Der pressedienst-fahrrad hat sich aktuelle Testurteile angeschaut und ein eigenes Ranking der „Sieger der Saison 2018“ erstellt. Speziell bei Reiserädern und E-Bikes gibt es ein paar interessante neue Erkenntnisse zu beobachten. weiterlesen

Fahrrad immer beliebter
698 Euro - so viel wurde im Durchschnitt in Deutschland für ein neues Fahrrad ausgegeben. Das ist deutlich mehr als noch vor ein paar Jahren und beweist: Die Wertschätzung für das Fahrrad steigt. Dies belegen die aktuellen Verkaufszahlen des Zweirad-Industrie-Verbandes (ZIV e.V.), die heute in Berlin präsentiert wurden. Der pressedienst-fahrrad gibt Hintergründe zu dieser spannenden Entwicklung. weiterlesen

Federgabel am Alltagsrad: 
Komfort oder Unfug?

Viele Fahrräder werden heute mit Federgabeln verkauft – doch ist das sinnvoll? Der pressedienst-fahrrad beleuchtet, aus welchen Gründen Federung empfehlenswert ist, welche Rolle die Reifen dabei spielen und was bei der Federung am Alltagsrad zu beachten ist. mehr
Aufgepasst beim Fahrradkauf !
Frühlingszeit ist die Zeit, in detr sich viele ein neues Fahrrad gönnen. Doch beim Kaufen muss man aufpassen, denn oft macht des Kleingedruckte den Unterschied. Der pressedienst-fahrrad erklärt wichtige juristische Begriffe rund um den Fahrradkauf, damit es nicht zu Missverständnissen kommt. mehr lesen

 

Schritte zum sauberen Fahrrad 
Radputz macht Spaß und geht leicht von der Hand. In nur wenigen Schritten kann das Rad von Dreck und Staub befreit werden und wieder einwandfrei sowie sicher rollen. Eine Pflegeanleitung zum Frühjahrscheck in zehn einfachen Schritten, damit für die Sonntagstour bei ersten Sonnenstrahlen alles vorbereitet ist. mehr
Spezielle Produkte für Radel-Freaks
Getriebeschaltung, Riemenantrieb, Liegerad oder Bambusrahmen: Die Fahrradbranche zeigt immer wieder Produkte, die sich erst nach und nach am Massenmarkt etablieren. Denn so manch Radfahrer schreckt vor den praktischen Neuheiten noch zurück, weil ihm die Service-Arbeiten fremd sind. Der pressedienst-fahrrad zeigt darum, dass wesentliche Alltags-Servicearbeiten an (noch) nicht-alltäglichen Rädern kein Hexenwerk sind. weiterlesen
Aggressivität auf Straßen wächst
Immer wieder berichten Medien über ein zunehmend aggressives Klima auf deutschen Straßen. Der ADFC teilt diese Wahrnehmung mit Sorge, hält aber
Schuldzuweisungen an individuelle Verkehrsteilnehmer für unzureichend. Ursache der steigenden Aggression ist das wachsende Platzproblem in den Städten. Dieses entsteht durch den immer weiter wachsenden Kraftfahrzeugbestand, immer mehr Autokilometer – und immer größere Autos. mehr
 
Abbiege-Assistent für LKW gefordert
Es sind schockierende Bilder, die zuletzt aus Dresden zu sehen waren. Eine Mutter blickt zusammen mit ihrem kleinen Kind am Arm auf das unter einem Lkw zerquetschte Fahrrad ihres Mannes. An der Unfallstelle steht noch der Kinderanhänger, indem das Kind kurz zuvor saß. Der Lkw-Fahrer hatte das Gespann beim Abbiegen übersehen, überrollte mit seinem 40-Tonner den Radfahrer und schleifte den Kinderanhänger noch ein Stück mit. Der Radfahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, das Kind blieb unverletzt.

Allein in diesem Jahr wurden bereits drei Radfahrer von abbiegenden Lkw überfahren. Thomas Geisler, Redakteur beim pressedienst-fahrrad, meint: Damit muss endlich Schluss sein. Die Politik ist zum Handeln verpflichtet, einen Abbiege-Assistenten bei Lkw einzuführen. Kommentar 

Kleine Helfer mit viel Funktion 
Wer hat zu Hause schon eine voll funktionsfähige Fahrradwerkstatt? Weil das wichtigste Werkzeug passt doch eh in die Hosentasche. Mini- bzw. Multitools vereinen die nötigsten Funktionen, die für die wesentlichen Fahrradreparaturen benötigt werden, und sind dabei praktisch klein, um auch auf Touren mit dabei zu sein. Doch es gibt zwischen den einzelnen Modelle diverse Unterschiede. Eine Übersicht über die kleinen Helfer in der Not. weiterlesen
Schmerzfrei Radfahren – die Satteleinstellung macht‘s
Ein falsch eingestellter Sattel verursacht Schmerzen und ist auf Dauer ungesund. Doch das ist leicht zu verhindern. Mit nur wenigen Handgriffen kann jeder Radfahrer eine bequeme, schmerzfreie Sattelposition erreichen, die zudem ein effizienteres Treten ermöglicht. Wir zeigen Ihnen, wie man die richtige Satteleinstellung am Alltagsrad findet. weiterlesen

Den richtigen Sattel finden
Radfahren ist für’n Arsch. Denn er bekommt dadurch regelmäßig gutes Training. Der Sattel ist dabei der entscheidende Kontaktpunkt zwischen Rad und Mensch und deshalb wichtig für Sitz- und Fahrkomfort. Die Suche nach „dem Richtigen“ kann lange währen – oder auch schnell gehen. Der pressedienst-fahrrad zeigt zehn aktuelle Modelle für unterschiedliche Einsatzzwecke. weiterlesen

Interessanter Fahrrad-Blog 
TWC: „The Wriders' Club“ bringt Blogger rund ums Thema Fahrrad zusammen, macht sie als Gruppe sichtbar und bringt ihnen mehr Öffentlichkeit. Sein Kodex formuliert, was Leser von Bloggern erwarten dürfen. Dies gilt natürlich auch für einen professionellen Umgang zwischen Bloggern und Wirtschaft. „The Wriders‘ Club“ ist eine Kooperation zwischen der Messe Friedrichshafen GmbH - im speziellen der Eurobike - und dem pressedienst-fahrrad. Mehr unter: www.thewridersclub.cc

Neuregelungen bei Beleuchtung 
Die Änderung der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) stand 2017 auf der Agenda des Bundesverkehrsministeriums. Speziell Paragraph 67 zu den „Lichttechnischen Einrichtungen an Fahrrädern“ ist seit dem 1. Juni 2017 in grundlegender Überarbeitung in Kraft. Der pressedienst-fahrrad erklärt die Änderungen und hat Experten zu deren Einschätzungen befragt. lesen (PDF)

ADFC fordert „Fahrradland Deutschland. Jetzt!“ 
Mit einer bundesweiten Unterstützer-Kampagne wirbt der ADFC im Vorfeld der Bundestagswahl für einen Paradigmenwechsel in der Verkehrspolitik. Er fordert Vorrang für Radfahrer, Fußgänger und ÖPNV vor dem Autoverkehr, deutlich höhere Finanzmittel des Bundes, Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit innerorts, deutliche Verbesserungen bei der Verkehrssicherheit sowie verbindliche Qualitätsstandards für Radwege. Alle Forderungen gibt es auf www.radlandjetzt.de

Verkehr: 11 Prozent CO2-Einsparung durch Radverkehr möglich 
Durch mehr Radverkehr kann Deutschland jährlich mindestens drei Millionen Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid einsparen. Das zeigt eine Studie des Umweltbundesamtes, auf die der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club im Vorfeld des Weltklimagipfels hinweist.
weiterlesen

Unbedingt lesen!! 
Die Straße für für Radfahrer und Fußgänger zurück erobern: "Es wird eng in unseren Städten. Immer mehr Menschen ziehen ins Urbane oder pendeln täglich aus dem Umland in die Stadt. Die Straßen ersticken im Autostau und die Menschen in der von Stickoxiden und Feinstaub verschmutzten Luft. Die Kommunen stehen vor dem Problem: Wie schaffen sie Platz für Orte, an denen sich Menschen begegnen und aufhalten, Kinder sicher spielen und ihre Eltern und Großeltern an der frischen Luft schwatzen können? Eine einfache wie verlockende Antwort: mit dem Fahrrad." Artikel des VCD

Digitaler Diebstahlschutz
Inzwischen gibt es schlüssellose Schlösser, die sich per App vom Smartphone aus öffnen und schließen lassen. Das funktioniert über Bluetooth oder NFC (Nearfield Communication). Auch diverse Alarmanlagen und Ortungssysteme sind inzwischen erhältlich.

Fahrradschlösser
Sicherheit ab 30 Euro 
Von den 20 geprüften Fahrradschlössern können die Tester nur 5 empfehlen. Fast doppelt so viele Schlösser fallen im Test durch. Die Stiftung Warentest hat für die August-Ausgabe der Zeitschrift test Fahrradschlösser zu Preisen von 20 bis 160 Euro untersucht, darunter Bügel-, Falt-, Ketten- und Panzerkabelschlösser. Sie versprechen einen hohen Diebstahlschutz, den jedoch viele nicht halten können. Die Ergebnisse reichen von gut bis mangelhaft. mehr 

Fahrradhelme - jeder 2. Helm ist gut

Fast jeder zweite Helm im Test ist gut, aber mit zwei Helmen fahren Radler am sichersten. Der Testsieger für 80 Euro und der Zweit­platzierte für 60 Euro schützen nicht nur sehr gut vor Kopf­verletzungen, sondern sitzen auch angenehm. Einige der 15 Helme zeigen jedoch Schwächen, einer besonders beim Unfall­schutz. Zu diesem Ergebnis kommen die Stiftung Warentest, der ADAC und der österrei­chische Verein für Konsumenten­information (VKI) nach einem Gemein­schafts­test von Fahr­radhelmen für erwachsene Frauen und Männer. Veröffent­licht ist der Test in der Mai-Ausgabe der Zeit­schrift test und online unter www.test.de/fahrradhelme

Zukunftsweisende Fahrradreifen bald im Einsatz

Einen weiteren Schritt in Richtung nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität geht Bridgestone mit der Entwicklung eines zukunftsweisenden Fahrradreifens.

Der zusammen mit der Bridgestone Cycle Co., Ltd. entwickelte Reifen nutzt eine Technologie, mit der Reifen nicht mehr mit Luft aufgepumpt werden müssen. Das „Air Free Concept“ ist eine Technologie, mit der Reifen vollständig ohne Luft auskommen. Die Bridgestone Corporation und Bridgestone Cycle adaptierten das Konzept, um pannensichere Fahrräder zu entwickeln: Möglich macht dies eine einzigartige Speichenstruktur aus Harz und verschiedenen Gummimischungen im Inneren des Reifens. Weiterlesen »

Zahlen, bitte! 25 Millionen für neue Radschnellwege
Die Bundesregierung will jetzt ordentlich in die Pedale treten und 25 Millionen Euro für den Bau von Radschnellwegen bereitstellen – passend zum 200. Geburtstagsjahr des Fahrrads. › Artikel lesen  
Mehrheit der Deutschen will nicht mehr so stark aufs Auto angewiesen sein 
91 Prozent der Befragten sagen demnach, dass das Leben besser werde, wenn der oder die Einzelne nicht mehr auf ein Auto angewiesen ist. 79 Prozent wünschen sich eine Stadtentwicklung, die die Alternativen zum Auto stärkt, für ihre eigene Stadt oder Gemeinde. mehr

Skunklock: Wenn der Fahrraddieb beim Bruch brechen muss - Ein Crowdfunding-Projekt will das Fahrrad-Schloss zur Diebesfalle machen: Das Skunklock ist mit stinkendem Reizgas gefüllt, das Diebe beim Ansägeversuch mit Brechreiz verscheucht. › Artikel lesen

Acht von zehn Radlern bekommen ihr Fahrrad nach einem Diebstahl nicht wieder!
Das hat das Searchlaboratory in einer Umfrage im Namen des Radreiseveranstalters Viking herausbekommen. Viel zu schnell ist so ein Fahrrad geklaut - und das, obwohl 97% der  Befragten nach eigenen Angaben ein Sicherheitsschloss verwenden. Erschreckend ist auch, dass nur 30% der Pendler die Möglichkeit haben, ihren Drahtesel bei der Arbeit sicher abzustellen. Grund genug, einmal zu überlegen, welche Features ein Fahrrad denn haben müsste, damit es garantiert nie mehr während der Arbeit bzw. generell gestohlen werden kann. Einen kleinen Ausschnitt der Infografik sehen Sie links. Der komplette Artikel mit weiteren Ergebnissen der Umfrage und einer detaillierten Grafik steht hier: http://blog.viking.de/erfolgreich-durchstarten/fahrrad 
WarnWetter-App wird genauer: Das Tool für iOS und Android nutzt nun die verbesserten Daten des Deutschen Wetterdienstes. Artikel lesen Pokémon Go auf dem Rad: Stops abgrasen und Eier brüten: Das Ausbrüten von Eiern führt zu neuen, oft seltenen Pokémon, doch muss man dafür viel laufen. Viele suchen nach Abkürzungen, einige per Fahrrad. Dem hat Niantic letzte Woche einen Riegel vorgeschoben – wir wollten es genau wissen.  Artikel lesen  
Smartbikes: Die Smartphonisierung des Fahrrades: Eine Smartphone-Halterung am Fahrrad sieht man immer häufiger, doch das alte Stahlross lässt sich mit weit mehr Technik ausrüsten. Ein Überblick über aktuelle Entwicklungen von der Berliner Fahrradschau.  Artikel lesen 

Smartphone-App verspricht grüne Welle für Radfahrer: Städte diskutieren, wie sich mehr Autofahrer zum Umstieg aufs Fahrrad bewegen lassen. Helfen könnte bald eine App, die eine grüne Welle für Radler verspricht.  Artikel lesen  

Hendricks fördert Ausbau des Radverkehrs
Mehr Fahrradstraßen, Stellplätze sowie Ladestationen für E-Bikes und E-Pedelecs – das sind die Ziele des neuen Bundeswettbewerbs "Klimaschutz im 
Radverkehr". Weiterlesen »

Kinderfahrradhelme: Testsieger für 40 Euro 
Ein „guter“ Kinderfahrradhelm muss nicht teuer sein und ist schon für 40 Euro zu haben. Zu diesem Ergebnis kommen die Stiftung Warentest und der ADAC in einem Gemeinschaftstest von 11 Fahrradhelmen für größere Kinder und 8 Helmen für Kleinkinder. Veröffentlicht ist die Untersuchung in der Juni-Ausgabe von test und auf www.test.de/kinderfahrradhelm 

Ortungstechnik gegen Fahrraddiebe

Mit einer Bluetooth-Alarmanlage fürs Fahrrad hat das Rostocker Start-up Fahrradjäger am Samstag den Förderwettbewerb "Gründen-Live" gewonnen. Das "Insect" getaufte Modul wird am Fahrradrahmen befestigt und verbindet sich via Bluetooth mit dem Smartphone des Eigentümers. Bewegt jemand das Rad, während der Eigentümer nicht in der Nähe ist, schlägt es Alarm.

Das Modul lasse sich "vandalismussicher" am Rahmen befestigen, verspricht Fahrradjäger. Nähere Infos dazu gibt es aber nicht. Der Akku soll ein Jahr lang halten. Das Modul soll "zur Fahrradsaison 2016" auf den Markt kommen, zum Preis von 40 Euro kann man es aber jetzt schon vorbestellen. Artikel lesen

Open Bike: Offenes Kommunikationssystem für Fahrräder - Am Fahrrad befestigte Smartphones, Navigationsanzeigen, Geschwindigkeitsmesser und auch Blinker sprechen unterschiedliche Sprachen, und jedes Gerät braucht einen eigenen Akku. Das will Open Bike ändern. Artikel lesen

Fahrradpass ist wichtig für Versicherung 
Falls ein Rad gestohlen wurde, ist ein Fahrradpass eine wichtige Grundlage nicht nur für eine Diebstahlanzeige bei der Polizei, sondern auch für die Versicherung. Der Pass, der zuhause aufbewahrt werden sollte, enthält alle wichtigen Daten wie Art der Schaltung, Rahmennummer, evt. Angaben zur Kodierung, Rahmenfarbe und -form.

Zum Diebstahlschutz wird geraten, Räder mit zwei unterschiedlichen Schlössern so anzuschließen, dass der Rahmen etwa mit einem Fahrradbügel, einem Zaun oder einem Verkehrsschild verbunden ist und nicht einfach weggetragen und z.B. auf einen LKW geladen werden kann, was bei Seriendiebstählen häufig passiert..

Ein Foto des Fahrrades ist auch hilfreich. Weitere Informationen sowie Download von Fahrradpass und Fahrrad-Apps gibt es hier: www.polizei-beratung.de 

Das Faltblatt "Guter Rat ist nicht teuer. Und der Verlust Ihres Rades" ist bei allen Polizeidienststellen erhältlich. Zudem bietet die Polizei vielfach Fahrradkodierung an.

Neuartiger Helm soll auch Hirnverletzungen verhindern: Das Tragen eines Helms kann bei einem Aufprall vor Kopfverletzungen schützen, doch die entstehende kinetische Energie ist eine Gefahr für das Gehirn. Ein neues Konzept soll hier Besserung bringen. › Artikel lesen  

ADFC bietet erstmals Pannenhilfe für Alltagsradler 
Einen alltagstauglichen Pannenschutz für Radfahrer können ADFC-Mitglieder ab sofort buchen.
Der Schutzbrief ADFC-PannenhilfePLUS sorgt mit einer 24-Stunden-Hotline bei Bedarf europaweit für Hilfe. Damit schließt der ADFC die Service-Lücke für alle, die das Rad als Alltagsverkehrsmittel nutzen. Info: www.adfc.de 

Die ADFC-PannenhilfePLUS gibt es seit Juni 2015 exklusiv für ADFC-Mitglieder. Sie kostet 11,90 Euro im Jahr für ein Einzelmitglied. Kunden können bei Bedarf eine 24-Stunden-Hotline in Anspruch nehmen und erhalten Informationen zu Werkstätten und Leihrädern in der Umgebung. Je nach Ort und Notfall kommt eine mobile Pannenhilfe oder ein Abschleppdienst - und es wird für die Weiterfahrt gesorgt. Das gilt sowohl für Alltagsfahrten als auch für die Urlaubsreise mit dem Rad. Das Angebot gilt für alle Fahrräder, auch für Tandems, Velomobile, Pedelecs 25 und mehr. Die Leistungen im Überblick gibt es auf www.adfc.de/pannenhilfe

Garmin bringt Datenbrille für Radfahrer

Mit einem an der Brille montierbaren Head-up-Display will Garmin ambitionierte Radfahrer ansprechen und für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen. Ganz billig ist der Spaß aber nicht.  Artikel lesen  

Bundesregierung will Radwege für E-Bikes öffnen 
Das Bundesverkehrsministerium hat nichts dagegen, wenn Radwege für elektrifizierte Fahrräder freigegeben werden. Die Sonderspuren sollen aber nicht verbreitert werden.  Artikel lesen

Fahrradhelme im Test:
Nur 3 von 18 Helmen schaffen ein „Gut“ 
Nur 3 von 18 Fahrradhelmen im Test schneiden mit dem Qualitätsurteil „Gut“ ab. Viele Modelle schützen den Kopf vor allem beim Aufprall auf die Stirn und Schläfenpartie zu wenig. Jedoch gilt: Jeder Helm im Test mindert das Verletzungsrisiko deutlich gegenüber dem Fahren ohne Helm. Die Ergebnisse sind in der August-Ausgabe der Zeitschrift test veröffentlicht. mehr

Mobilität im Alter - Ich fahr' Rad 
Mit dem demografischen Wandel in Deutschland einher geht der  steigende Altersdurchschnitt bei Fahrradfahrern. Dr. Uta Schnell hat untersucht, was das für Auswirkungen hat. PDF-Download

Solarradweg in Holland ein Erfolg

Vermüllung der Landschaft mit Trinkbechern stoppen! 
Deutsche Umwelthilfe fordert für Berlin Einführung einer 20 Cent Abgabe auf "Coffee to go"-Becher.
Mehrere Milliarden Wegwerfbecher vermüllen jedes Jahr unsere Landschaft – Wachsende Becherflut muss gestoppt werden – Lenkungsabgabe in Berlin hätte Signalwirkung.

„Coffee to go-Becher sind Ressourcenfresser, weil sie nach ihrer einmaligen Nutzung bereits zu Abfall werden und durch die immerwährende Neuproduktion Unmengen an Energie, Wasser, Kunststoff und Pappe verbrauchen. Weil die Becher in der Regel aus Neumaterial bestehen, müssen für deren Produktion immer auch neue Bäume abgeholzt werden“, erklärt der DUH-Leiter für KreislaufwirtschaftThomas Fischer. Die Umwelteigenschaften der Einwegbecher verschlechtern sich darüber hinaus, weil sie in der Regel nicht im gelben Sack, sondern in öffentlichen Mülltonnen und der Natur landen. Der größte Teil der Becher wird somit verbrannt und nicht recycelt, wodurch wertvolle Ressourcen unwiederbringlich verloren gehen. Quelle: Deutsche Umwelthilfe

Das Öko-Wiki - Tipps für den höchstpersönlichen Beitrag zum Klimaschutz - Thema Fahrrad

Das Wichtigste über Elektro-Bikes - zum Ausdrucken PDF  

Jahreszeiten 
Einwintern oder durchfahren?
Wenn’s draußen ungemütlicher wird, müssen Radler sich entscheiden, ob sie ihrem Gefährt eine Auszeit gönnen oder es fit für die winterlichen Straßen machen. Wie man sich auch entscheidet: Erst mal ist ein Pflegeprogramm fällig; der pressedienst-fahrrad erklärt, was zu tun ist. mehr

Radeln im Winter - Tipps des ADFC

Themen
Sicher radfahren auch in engen Straßen mehr
Technik-Check vor der Urlaubsradtour
mehr
Digitaler Fremdenführer für das Fahrrad
mehr
9-Gang-Nabe glänzte im Dauertest
mehr

Home